Heimatverein Hoysinghausen

 

Flurbereinigung 1975 bis 1985

Der Landbesitz, der zu den einzelnen Höfen gehörte, änderte sich im Laufe der Zeit allein durch Erbschaft, Verkauf, Zukauf oder Tausch. So lagen die zu einem Hof gehörenden Wirtschaftsflächen oft weit verstreut und ließen ihre Bearbeitung manchmal recht zeitraubend werden.

Eine grundlegende Verbesserung konnte nur durch eine Neuordnung der Gemarkung erreicht werden. Das heißt: eine Flurbereinigung war notwendig.

Folgende Punkte sollten erfüllt werden:

Ausbau des Wege- und Gewässernetzes

Zusammenlegung der bisher verstreut liegenden Grundstücke

Verbesserung der Grundstücke durch Tiefumbruch und Drainage

 

Bereits 1962 und 1962 fanden erste Aufklärungsversammlungen statt.

Die zu bereinigende Fläche betrug 1.540 ha und war verteilt auf 280 Grundstückseigentümer mit 813 Teilstücken.

Nach mehreren Querelen wurde 1979 der konkrete Flurbereinigungsplan vorgestellt. Bis Ende 1985 konnten alle Grundbuchberichtigungen durchgeführt werden.

Insgesamt waren aus 813 Teilstücken jetzt 343 geworden. Insgesamt 31 km Straßen und Wege wurden ausgebaut; ca. 235 ha wurden durch Tiefumbruch kultiviert, Drainagen wurden auf 84 ha gelegt und auch der Gewässerbau (ca. 15 km), die Landschaftspflege (Reihenpflanzung ca. 14 km, Flächenpflanzung ca. 0,2 ha sowie eineTeichanlage mit ca. 0,1 ha konnten berücksichtigt werden.

Insgesamt kostete die Maßnahme 4.931.900,00 DM, davon flossen Zuschüsse von 71 % = 3.484.600,00 EUR aus Bundes- und Landesmitteln.