Heimatverein Hoysinghausen

 
 

Fahrradrallye wird gut angenommen

Der Wettergott war gnädig und ließ die "Schleusen" am Vatertag (29. Mai 2014) geschlossen.

Trotz kühler Temperaturen, aber immerhin - zumindest von "oben" trockener Witterung - fanden sich am Vormittag 75 Teilnehmer (53 Erwachsene und 22 Kinder) am Dorfgemeinschaftshaus ein, um an der bereits um dritten Mal veranstalteten Fahrradrallye teilzunehmen. Insgesamt 22 Gruppen gingen an den Start und mussten an sieben Stationen, die über ca. 9 km Strecke verteilt waren, verschiedene Spiele absolvieren und auch unterwegs die ein oder andere Aufgabe lösen.

 

Unter anderem sollte jede Gruppe unterwegs einen Blumenstrauß (nur Blumen vom Wegesrand und keine Gartenblumen) pflücken und am Ziel bei der Jury abgeben. Der Veranstalter ist erstaunt, welch´  schöne und vielfältigen Blumen in unserer Umgebung wachsen - man muss nur mit offenen Augen durch die Umwelt fahren!

 

Eine weitere Aufgabe bestand darin, ein Gedicht zum Thema "Rund um die Fahrradrallye" zu Papier zu bringen. Da die Teilnehmer zu diesem Punkt wirklich ihre literarischen Wurzeln erkennen ließen, möchten wir hier die Gelegenheit nutzen, die schönsten Gedichte einmal zu veröffentlichen:

 

Fahrradfahren um Hoysinghausen, das macht Spaß, darum geben wir richtig Gas. Erst den Berg hoch, dann wieder herab, das macht Bock - jap jap. Wir haben uns gebückt und viele Blumen gepflückt. Himmelfahrt Fahrradtour in Hoysinghausen - dafür lässt Paul Lohhof gerne sausen.

         Verfasser: Kindergruppe Die Holzwürmer

 

Wir sind 5 gegen Willi und aßen Chips und Chilli. Die schmeckten lecker und fein, darum hauten wir uns alle rein! Die Fahrradrallye war astrein!

         Verfasser: Kindergruppe 5 gegen Willi

 

Fahrradtour und Sonnenschein, soll heute unser Vergnügen sein. Rätsel raten, Spiele spielen, Blumen pflücken und noch mehr - Fahrrad fahren ist nicht schwer.

          Verfasser: Kindergruppe Butterfly Kids

 

Heute war ein schöner Tag, denn wir waren unterwegs mit unserem Rad, doch fahren konnten wir nicht lang, da wird es einem Angst und Bang. Mama und Papa mussten her, dabei sind wir doch ganz schön schwer.

           Verfasser: Kindergruppe Idefix

 

Bei ChiChi warfen wir die Mutter in die Leiter, anschließend gings auf Rad zu Schofi weiter. Dort schlugen wir die Erbsen zu Brei, danach kamen wir bei Lücki vorbei. Dort flogen die Steine über den Tisch, woraufhin wir sind zu Wehrs gezischt. Geduld und Ruhe gefragt beim Murmelspiel; die Holzfiguren im Garten gezählt - es waren viel. Über Mensinghausen gings zum Türmebau, von da an ab auf Steine zu achten wäre schlau. Die Blümlein am Straßenrand waren hübsch, darum haben wir sie auch gepflückt. Zuletzt die Schwämme waren voll - ach was war das heut doch toll.

          Verfasser: ChiChis friends

 

Heut morgen früh um sieben, waren wir wie angetrieben. Hoysinghausen war unser Ziel und Luft in den Reifen recht viel. Es scheint zwar keine Sonne, trotzdem war es eine Wonne. Trotz kaputter Glieder, Hoysinghausen - wir kommen wieder!

           Verfasser: Asterix                

 

Oh, wie schön ist diese Tour, da trifft man lauter Freunde nur. Ein bisschen Bier, ein Gläschen Sekt, das ist es, was uns heute schmeckt. Im Kornfeld blühen die Blumen schön, das haben wir ganz schnell gesehen. Sie zu pflücken war unser Job, doch der Strauß war wohl ein "Flop".

            Verfasser: Obelix

 

Die erste Station war schnell erreicht, der Böhler hat´s uns gleich gezeigt und nagelte noch das Schild "0" an den Baum. Die Gruppe vor uns verpasste trotzdem den "Spiel"Raum. Natürlich halfen wir diesen gerne und schickten sie von Schofelds zurück über Falldorfs Berge. Die gesamten Hühner des Dorfes finden sich künftig bei Schofis ein; Erbsen genug sollten es für zwei Wochen sein. Gefühle hatten wir bei Lückemeiers viele, nur die Steine fanden auf der Tischplatte nicht immer das Ziele. Zielgenauigkeit haben wir beim Steineschießen geübt, damit es künftig auch Schützenkönige in Hoysinghausen gibt. Ehler hat das Feuer zur Wärmung angemacht, die Finger waren warm und wir haben die Murmeln ins Loch gemacht. Süßigkeiten waren bei Kerstin Pflicht - Ausreden gab es wirklich nicht. Jörg und Ewald wurden mit (Kaugummi)Zigaretten bestochen, wir haben das Klötzestapeln sehr genossen. Die idylische Natur haben wir auch genossen, und die Weinbergschnecken am Weg gelassen. Das Wasserspiel lag uns nicht so gut, eine Abkühlung tat uns aber gut. Wir hoffen auf das nächste Jahr. Himmelfahrt - Fahrradtour - wir  sind da". Wir sind immer wieder fasziniert, wie Ihr das so super organisiert. Danke schön!

                            Verfasser: Die Tischler

 

Bei Kammanns ging es um die Mutter, da war bei uns noch alles in Butter. Bei Shofi waren die Erbsen Schrott, der Kümmerling floss aber trotzdem flott. Bei Lückemeiers flogen die Steine zu weit und langsam wurden wir ziemlich breit. Dann kam Ehler - das war ein Fehler. In Mensinghausen rief Silke nach dem Honigglas und alle hatten mächtig Spaß. Bei Höhne ging es um den Turm, doch unser hatte leider ´nen Holzwurm. Am Ende sollten wir Wasser tragen, doch mit Biertrinken hätten wir uns besser betragen. Alles in allem WUNDERBAR - bis zum nächsten Jahr.

         Verfasser: Die Tonkys

 

Beim Dorfgemeinschaftshaus geht es wieder los, die Aufregung ist riesengroß. Wieder sind viele Spiele dabei, mal schwer, mal leicht, mal lustig, mal schräg, ob das wirklich alles so geht? Wir fuhren von Hoysinghausen nach Mörsen, weiter dann nach Mensinghausen und wieder zurück. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Kein Tropfen Regen war zu sehn. Manchmal schien die Sonne auch durch die Wolken hindurch, warm wurds ums Herz und um die Tour. Ein weißer Pittbull jubelte uns zu und machte uns richtig stark im Nu.

         Verfasser: Die Ringelschwänzchen

 

Los gehts bei Station Leiter, bei Kammanns geht es lustig weiter. Wir warfen Schrauben auf die Leiter. Zwischendurch noch Blumen pflücken und bei Schofis Erbsen zerdrücken. Likörchen nippeln, Holzplättchen schnippen, Kilometer zählen und mit Murmeln rumquälen, Deckel auf Gläser schrauben, mit Bauklötzen Türme bauen. Nochmal gucken, ob nichts vergessen, schnell Wasser tragen und danach messen. Gegen Hunger und Durst - Bierchen und Wurst. Viel Spaß gehat - wir dichten Lieder. Nächstes Jahr kommen wir gerne wieder!

         Verfasser: Team Lotto

 

Die Fahrradrallye in Hoysinghausen lassen wir so schnell nicht sausen. Startgeld wird auch eingenommen, damit auch alle auf ihre Kosten kommen. Beim Türmchen bauen und Kilometer zählen, mussten wir uns auch mit Hammer und Erbsen quälen. Und triffst Du mit der Mutter die Leiter, geht es gleich mit der Rallye weiter. Während wir die Tiere und Landluft genießen, versuchen wir die Gläser zu schließen. Zum Abschlusse einen Blumenstrauß, trugen wir zum Dorfgemeinschaftshaus.

       Verfasser: Die lustigen Drei

 

Die Rally macht Spaß, wir sehen frisches Gras. Die Kühe lachen uns aus, und von den Stationen bekommen wir Applaus. Rally fahren ist nicht schwer, wenn die große Strecke nicht wär.

        Verfasser: Die Flying Schmidts

 

Vatertag in Hoysinghausen, Papa lässt die Kneipe sausen. Schnell die Räder aufgepumpt, Fahrradfahr´n ist so gesund. Sieben Stationen, schnell gemacht, nicht nur der Gewinner lacht!

         Verfasser: Die Wolffs

 

Fahrradrallye - neues Jahr! Wir sind dabei, das ist doch klar. Dabei sind auch die fliegenden Einhörner und zertrümmern bei Schofi die kleinen Körner. Schon geht es los, wir geben Gas und trinken nebenbei noch ein zwei Glas. Kaum bei Larissa, gab es eine Pflicht. Vor jedem Essen ein Gedicht: "Lieber Gott, heute hab ich doch vergessen, dir zu danken vor dem Essen! Magen voll und Teller leer, so dank ich dir halt hinterher". Könemann aus Mensinghausen, käm er doch aus Hoysinghausen, so trinken wir und nicht allein, da schenkt doch auch der Peter ein. Kurz vorm Bahnhof ein Windzug haut - und schon von den Tonkys den Zettel geklaut. Da lesen sie schnell den unseren Reim und wollen damit die Besten sein. Den Turm zu bauen, das fiel nicht schwer und Flaschen zu leeren, das auch nicht mehr. Zurück sind wir am Ziel und Start und trotz allem war´s ´ne schöne Fahrt!

         Verfasser: Die fliegenden Einhörner

 

Die Platzierungen

Kindergruppen:

1. Die Holzwürmer              32 Punkte

2. 5 gegen Willi                  30 Punkte

3. Idefix                            26 Punkte

4. Die Lohhofer Kinder        21 Punkte

5. Butterfly Kids                 17 Punkte

 

Erwachsenen-Gruppen:

 1. Die Ballermänner                   100 Punkte

 2. Asterix                                   84 Punkte

 3. Die Wolffs                               79 Punkte

 3. Die Tonkys                             79 Punkte

 5. Die fliegenden Einhörner          77 Punkte

 6. Obelix                                    75 Punkte

 7. Team Lotto                             73 Punkte

 8. Flying Schmidts                       69 Punkte

 8. Turtle und seine Bunnies          69 Punkte

10. Ringelschwänzchen                  66 Punkte

11. Die Bratknacker                      64 Punkte

12. Die lustigen Drei                     62 Punkte

13. Feuerwehrgruppe                    61 Punkte

14. Die Tischler                            56 Punkte

15. Rubin                                    54 Punkte

16. ChiChis friends                       47 Punkte

17. Bäd Görlzz                             42 Punkte

 

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal allen freiwilligen Helfern herzlich für ihre Unterstützung danken und hoffen, dass es allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat. Bis zum nächsten Jahr!

 

Meldung vom 31.05.2014


...zurück


Veranstaltungen